Archiv der Kategorie: Technik

5G und alles mit der Netzabdeckung wird besser.

Derzeit spricht ganz Deutschland von 5G, denn die Versteigerung der entsprechenden Frequenzen sind am Laufen. Wieviel werden die Netzanbieter diesmal ausgeben und wird es wirklich einen Technologie-Schub bringen?

Mit 5G wird neben autonomen Fahren viel mehr mögliche sein. Anstatt über ein schnelleres Netz nachzudenken, sollte lieber der vollständige Netzausbau vorangetrieben werden. Nach 25 Jahren Internet und Mobiltechnologie sollten wir eigentlich in einem Land wie Deutschland keine Lücken mehr haben. Es ist doch schlimm wenn das Mobiltelefon irgendwo in Mecklenburgs-Pampa kein Netz anzeigt. Auch welch wirtschaftlicher Schaden dabei entsteht, wenn sich kleine Regionen nicht entwickeln können oder Landwirte auf Fortschritt verzichten müssen.

Es wird Zeit das Deutschland sich im Mobilfunkbereich und auch in der Abdeckung des Internets weiterentwickelt und ein Vorreiter wird.
Welche Neuigkeiten es gibt und was sich sonst noch im Netz findet ist in den folgenden Beiträgen zusammengetragen.

Elektromobilität – wohin steuert Deutschland

Nachdem wir vor Jahren mit der Energiewende begonnen haben, stehen wir vor dem nächsten Meilenstein: dem Umbruch zur EMobilität. Wie steinig wird dieser Weg und werden wir es schaffen. Im folgenden können Sie in diesem Beitrag die akuellsten Informationen zur E-Mobilität finden. Für weiterführende Informationen folgen Sie den Links.

  • EnBW führt neues Tarifmodell ein – im Schnitt 27 Prozent teurer

    Die EnBW hat für ihren Ladedienst „mobility+“ ein neues Tarifmodell angekündigt. Ab dem 17. Januar gibt es drei Tarife mit festen Preisen, die Unterscheidung zwischen AC und DC wird abgeschafft. Nur: Im Schnitt wird die Kilowattstunde dann um 27 Prozent teurer. In der Mitteilung gibt die EnBW an, das Angebot „nun noch übersichtlicher zu […]

  • Bangkok startet Elektro-Offensive im Stadtbusverkehr

    In der thailändischen Hauptstadt Bangkok werden aktuell 1.250 Elektrobusse als Ersatz für alte Dieselbusse eingeflottet. Innerhalb von drei Jahren soll die Anzahl der E-Busse im Großraum Bangkok bereits auf 8.000 erhöht werden. Das geht aus mehreren Medienberichten hervor, die sich auf Angaben des thailändischen Verkehrsministeriums und der […]

  • Continental stellt „Green Caliper“-Bremse für E-Autos vor

    Continental entwickelt Bremssattel für Elektrofahrzeuge weiter. Die sogenannten Green Caliper, neu entwickelte Bremssättel für Scheibenbremsen, sind deutlich leichter als bisherige Konstruktionen und haben ein geringeres Restschleifmoment. In zwei bis drei Jahren könnte das System in Serienautos zu finden sein. In Kombination mit der […]

  • eMobility update: HPC-Laden bei Rewe / Botree Cycling baut in Brandenburg / DC-Lader m. Diagnose

    Hallo zum „eMobility update“! Mit den folgenden Nachrichten zur Elektromobilität starten wir in diese neue Woche: Shell eröffnet erste HPC bei Rewe ++ Chinesischer Recycler baut in Brandenburg ++ Vredestein bringt Ganzjahresreifen für E-Autos ++ Schnelllader mit Batteriediagnose ++ Und russische E-Autos als Moskwitsch ++ #1 – Shell nimmt […]

  • Hamburg: 250. Elektrotaxi erhält Konzession

    Zwischenstand zum Hamburger Projekt „Zukunftstaxi“: In der Hansestadt wurde jetzt das 250. Elektrotaxi konzessioniert. Im Rahmen des Projekts soll die Hamburger Taxiflotte mit ihren derzeit gut 2.700 Fahrzeugen bekanntlich schrittweise auf lokal emissionsfreie Antriebe umgestellt werden. Das Projekt „Zukunftstaxi“ war im März […]

  • Stadtwerke Lübeck planen 300 neue Ladestationen in zwei Jahren

    Die Stadtwerke Lübeck haben ihre Ausbaupläne für die Ladeinfrastruktur vorgestellt. In den kommenden beiden Jahren sollen 300 neue Ladestationen entstehen. Als erster Schritt wurden gemeinsam mit dem CITTI-Park neun AC-Säulen mit je zwei Ladepunkten und einer Ladeleistung von bis zu 22 kW in Betrieb genommen. Derzeit betreiben die Stadtwerke […]

  • Lettland: Rigas Satiksme ordert bis zu 52 E-Busse für Riga

    Der ÖPNV-Betreiber Rigas Satiksme hat Hersteller Solaris den Zuschlag für die Lieferung von bis zu 52 Elektrobussen erteilt. Zunächst wird das Unternehmen 35 E-Busse bei dem polnischen Hersteller ordern. Über den Kauf von 17 weiteren Stromern wird noch entschieden. Die neuen Elektrobusse sollen in Lettlands Hauptstadt Riga veraltete Busse […]

  • Lilium sammelt 114,5 Millionen Euro ein

    Das bayerische E-Flugtaxi-Startup Lilium hat eine Finanzierungsrunde in Höhe von 119 Millionen US-Dollar abgeschlossen. Zu den Teilnehmern der Investitionsrunde gehörten bestehende Aktionäre, strategische Partner und neue Investoren. Zudem haben sich der seit August auf seinem Posten befindende CEO Klaus Roewe sowie drei weitere […]

  • E-Auto-Startup Liux präsentiert Debütstromer Animal

    Das 2021 gegründete spanische Elektroauto-Startup Liux enthüllt mit dem Animal seinen Debütstromer. Das Crossover-Modell soll mit einer Reduktion von Einzelteilen und mit nachhaltigen Materialien punkten sowie ab Anfang 2024 zu Preisen ab 39.000 Euro erhältlich sein. Allerdings benötigt Liux für die Umsetzung seiner Pläne noch Kapital. Das […]

  • IBU-Tec erhält Entwicklungsauftrag aus Nfz-Branche

    IBU-Tec Advanced Materials, nach eigenen Angaben der bisher einzige Hersteller für LFP-Batteriematerial in Europa überhaupt, hat einen großen Entwicklungsauftrag erhalten. Für einen nicht namentlich genannten internationalen Nutzfahrzeughersteller soll IBU-Tec ein neues LFP-Kathodenaktivmaterial entwickeln. Das Unternehmen spricht in der […]

  • MW Motors überarbeitet Retro-E-Auto Luka EV

    2018 lieferte die tschechische Firma MW Motors mit dem Luka EV einen Vorgeschmack auf ein kleines Elektroauto im Retro-Design. Nun gibt es ein offizielles Update zu dem Projekt: Kurz vor dem geplanten Produktionsstart hat sich das Unternehmen entschieden, das Auto komplett zu überarbeiten. Dazu gehört vor allem das Chassis, geplant sind aber […]

  • Hyundai plant mit Partnern wohl mehrere US-Batteriewerke

    Nachdem die Hyundai Motor Group Ende Oktober mit dem Bau ihres neuen Elektroauto-Werks im US-Bundesstaat Georgia begonnen hat, plant das Unternehmen dort laut Medienberichten zusammen mit den Partnern SK On und LG Energy Solution bis zu drei Batteriefabriken mit einer Gesamtkapazität von 90 Gigawattstunden pro Jahr. Eine Absichtserklärung […]

  • EV Cargo siedelt sich in Frankfurt Oder an / Logistik für Tesla?

    Im brandenburgischen Frankfurt (Oder) hat die EV Cargo Unternehmensgruppe eine Logistikhalle angemietet, die das Unternehmen für die Lagerung und Verteilung von Akkus für Elektrofahrzeuge nutzen will. Offenbar soll EV Cargo die gesamte Batterielogistik für Tesla in Grünheide abwickeln. Das berichtet der Rundfunk Berlin-Brandenburg. Fakt ist, […]

  • BMWK kündigt Umweltbonus-Richtlinie für 9. Dezember an

    Die novellierte Förderrichtlinie für den Umweltbonus soll laut dem zuständigen Bundesministerium für Wirtschaft und Klimaschutz am 9. Dezember im Bundesanzeiger veröffentlicht werden und dann in Kraft treten. Eine Anschluss-Regelung ab dem 1. Januar 2023 wäre damit gesichert. Der genaue Inhalt der Richtlinie wird also Ende kommender Woche […]

  • BMW baut auch Hochvolt-Batteriemontage in Debrecen

    BMW hat angekündigt, neben dem neuen Fahrzeugwerk im ungarischen Debrecen auch Montagelinien für die Hochvoltbatterien zu errichten. Die ersten Bauarbeiten laufen bereits, die Produktion der Batterie-Packs soll dann parallel zu der Fahrzeugproduktion der Neuen Klasse beginnen. Das Fahrzeugwerk selbst wird wie berichtet seit Juni 2022 gebaut. Bei […]

Wie man Störanrufe umgeht

Jeder kennt diese nervigen Gewinnspiel-Anrufe. Zuerst fragt man sich, wie kommen die an meine Nummer? Doch mittlerweile wird hier der Mensch durch Maschinen ersetzt und es springen gleich Automaten an, die einem den Gewinnspieltext herunterrasseln. Hier lohnt sich nur aufzulegen, denn gewinnen wird man nichts, sondern der Anruf dient nur einer Adressgenierung.

Am Besten sind die netten Damen und Herren, mit denen man noch ein Wort wechseln darf. Diese wollen einem meist etwas verkaufen. Störend im Hintergrund sind die Call-Center Geräusche. Schon zu Beginn geht da die Seriosität verloren. Der Call-Center Anrufer beginnt das Gespäch mit einer persönlichen Einleitung. Dann trennt sich aber die Spreu vom Weizen. Wer als Angerufener genau zuhört merkt, ob der Anrufende von einem vorgeschriebenen Text abliest oder frei reden kann. Und da kann schnell einhalt geboten werden.

Das Gespräch kann beendet werden, indem einfach auflegt wird. Aber macht das Spaß? Nein.
Wer Lust hat, stellt sich dumm am Telefon. Dabei empfiehlt es sich das Wort „Ja“ zu vermeiden, denn es könnte am anderen Ende aufgezeichnet werden. Zwischendurch mal den Anrufenden in seinem Redefluß unterbrechen kann ihn schnell durcheinander bringen. Am Besten eine blöde Frage stellen, die nicht zum Thema ist. Jedoch Vorsicht, lieber mehr den Anderen reden lassen, ansonsten kippt das Gespräch.

Besser ist sich dumm mit der Variante zu stellen, das kein Internet vorhanden ist und somit auch kein E-Mailadresse. Schnell ergibt sich ein Ende des Gesprächs. Der Anrufer wird keine Informationen zukommen lassen können und das Gespräch ist damit erledigt. Fragt er nach einem Briefkasten, einfach ausgedachte Postfachadresse angeben oder mitteilen, dass man derzeit keinen festen Wohnsitz hat.

Wenn weiterhin Anrufe einghen, dann bleibt einem nichts Anderes übrig als sich ein Endgerät, sprich Router zuzulegen, bei dem es möglich ist Rufnummern zu sperren.


Dein vernetztes zu Hause. „Hallo Alexa“.

Du sprichst in den Raum hinein und „Alexa“ hört dir zu. Die moderne Welt des Sprachassistenten ist eröffnet. Nicht nur Alexa, auch Siri, Cortana oder Googles Home veränden unser tägliches Umfeld. In den nächsten Jahren werden wir das mehr und mehr nutzen, genauso wie das Smartphone mit seinem flachen Bildschirm und seiner berührungsempfindlichen Oberfläche unser mobiles Dasein revolutioniert hat.
Sicherlich vereinfachen die Sprachassistenten unser tägliches Leben, aber in einer Gesellschaft, wo mittlerweile der Datenschutz in einer großen Rolle Einzug gehalten halt, wird es für die Technologie schwieriger werden sich durchzusetzen.

Alexa oder Siri können Bestellungen abnehmen, das smarte zu Hause steuern – „Hallo Alex, dreh mal die Heizung höher“ – , die Musik auswählen, und, und, und. Toll ist, wenn jemand für einen selbst automatisch das Ganze macht und man selbst nicht mehr Alles in das Notebook eintippen muss. Durch das Gesprochene in den Raum verschwindet das schwarzweiss geschriebene Wort auf dem Bildschirm. Alles läuft geheimnisvoll im Hintergrund ab und wird über das Internet auf irgendwelche Server übertragen, von denen ein normaler Anwender keine Kenntnis hat.
Wo bleibt die Datenkontrolle? Alle Geräte hören immer in den Raum hinein. da bleibt es nicht aus, das sensible Daten ihren Weg in die Weiten des Internets finden. Kreditkarten-, Kontonummern, Adressdaten oder auch Gespräche die vielleicht im Raum stattfinden. Und wer hört mit? Keiner weiss, ob nicht Amazon, Apple oder Google einen Knopf umlegen können und in jeden Raum hineinhören können. Ein Anwender, der in der Informationstechnologie nicht so bewandert ist, nimmt die Standard-Sicherheitseinstellungen des Gerätes und hofft, das damit der Datenschutz gegeben ist. Wenn wir über die Sprachassistenz Webcams steuern, die unser trautes Heim bewachen, sieht der Feind vielleicht mit? Bei der Sprache können wir nur hoffen, dass Gespräche nicht mitgeschnitten und anschließend neu zusammengeschnitten werden. Das aufgezeichnete Wort können Diebe ebenfalls für Mißbrauch nutzen.

Letztlich sind Sprachassistenten ein hilfreicher Assistent, der sich in den kommenden Jahren weiter durchsetzen kann, wenn die Sicherheitsbedingungen besser erfüllt werden als heute. Dienen tun sie nur den großen im Markt wie Amazon oder Google, spülen sie doch mehr Geld in die Kasse, vereinfacht doch die Bestellung per Sprache den Bestellvorgang. Lamgfristig muss der Kunde doch das Oberwasser über seine Daten behalten, sonst werden wir noch „Gläserner“ als wir es jetzt schon sind.