Insider verraten: Fürstin Charlène wäre „fast gestorben“

Wie schlecht steht es tatsächlich um Fürstin Charlène (43)? Die monegassische Royal musste zuletzt einige Monate in ihrer Heimat Südafrika verbringen, da sie aufgrund einer Hals-Nasen-Ohren-Infektion nicht nach Hause fliegen durfte. Sie wurde in dieser Zeit sogar mehrfach operiert. Inzwischen ist sie zwar nach Monaco zurückgekehrt, aber nur für kurze Zeit. Sie hat sich aufgrund emotionaler und körperlicher Erschöpfung zur Behandlung in einer Klinik außerhalb Monacos entschieden. Nun verraten Freunde der Fürstin, dass es ihr in Südafrika viel schlechter ging, als es bisher den Anschein machte.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.