Mentale Probleme: Wurde Herzogin Meghan Hilfe verweigert?

Ein Jahr nach Prinz Harry (39) und Herzogin Meghans (42) Rückzug aus dem britischen Königshaus gab das Ehepaar Oprah Winfrey (70) 2021 ein Interview, das Wellen schlug. Unter anderem kam das Trio auf die mentale Gesundheit der zweifachen Mutter zu sprechen. Meghan erzählte in der Spezialfolge „Oprah with Meghan and Harry“, wie schlecht es ihr wirklich vor dem Niederlegen ihrer royalen Pflichten ging. Sie offenbarte, dass sie unter Suizidgedanken litt. „Ich ging in die Klinik und sagte, dass ich irgendwo hingehen müsse, um Hilfe zu bekommen“, berichtete sie Oprah und fügte hinzu: „Mir wurde gesagt, dass ich das nicht kann, weil es nicht gut für die Institution wäre.“

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.