Über zehn Tage U-Haft: So schaffte Chris Töpperwien es raus!

Chris Töpperwien (50) landete jüngst in Untersuchungshaft in Österreich– fast zwei Wochen soll der bekannte Auswanderer hinter schwedischen Gardinen verbracht haben. Doch wer befreite ihn aus seiner misslichen Lage? Laut Bild habe die Mutter des „Currywurstmannes“ eine Kaution von 25.000 Euro bei den Behörden hinterlegt. Zudem sollen die Eltern von Chris‘ Ehefrau Nicole ihm eine Meldeadresse in Österreich verschafft haben – es herrsche nämlich „dringende Fluchtgefahr“. Rund zwei Jahre habe man Chris zuvor nicht dingfest machen können. Auch der Sender VOX sowie die Produktionsfirma hinter der Show Goodbye Deutschland sollen sich für seine Freiheit eingesetzt und per Mail Druck gemacht haben.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.